> Zurück

Junioren D1 Trainingslager in Barcelona

Wüthrich Hansueli 16.10.2017

Endlich war es soweit, wir trafen uns am Samstag, 07. Oktober 2017 um 08.00 Uhr im Flughafen Basel-Mulhouse. Das Einchecken ging zügig und ohne Probleme vor sich. Ebenso war der Flug mit Easy Jet ruhig und so kamen wir nach knapp zwei Stunden Flug in Barcelona an. Unser Gepäck kam als erstes und so sassen wir schon wenige Minuten später im Bus nach Santa Susanna, ungefähr 55 Km von Barcelona entfernt. Dort erwartete uns das Hotel Aquamarina. Nach dem Zimmerbezug konnten wir uns am grossen Buffet bedienen und den ersten Hunger stillen. Zwei Stunden später standen wir schon zum ersten mal auf dem Trainingsplatz zu einer ersten Einheit. Wir mussten uns anklimatisieren, hatten wir doch am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr unser Spiel gegen eine Mannschaft aus dem Nachbarort Palafolls. Am frühen Sonntagmorgen machten wir dann vor dem Frühstück noch einen Spaziergang an den Strand. Um 09.15 Uhr waren wir dann beim Stadion, aber alles war abgeschlossen und kein Mensch war da. So fand das Einlaufen auf einem Spielplatz nebenan statt... So gegen 10 Uhr kam jemand, der wenigstens einen Schlüssel für den Eingang hatte, so konnten wir wenigstens auf den Kunstrasen und etwas spielen. In der nächsten halben Stunde trudelten so die ersten Spieler von Palafolls ein, einer nach dem anderen, so dass wir mit einer Stunde Verspätung mit dem Spiel beginnen konnten. Da es in Spanien offensichtlich kein 9er-Fussball gibt, spielten wir zum ersten mal auf dem grossen Feld mit grossen Toren. Auch die Aufstellung war anders. Beim Gegner spielten 4 Jungs mit, die uns körperlich extrem überlegen waren (13 Jahre alt, wie der Trainer uns sagte). Trotz diesen Umständen gelang es uns bis zur Pause das Spiel wenigstens resultatmässig unentschieden zu halten. Allerdings fischte Ediz weltklassemässig zwei Schüsse aus dem Lattenkreuz (wenn ein Scout von Barcelona hier gewesen wäre...). In der zweiten Halbzeit gerieten wir dann schnell mit 0:1 in Rückstand. Wir hatten nun auch unsere Chancen, doch nützten wir sie im Gegensatz zum Gegner nicht aus. Der Endstand war 0:3.Wir haben alles gegeben auf dem grossen Feld, so dass die Trainingseinheit am Nachmittag nicht mehr viel brachte. Der Montag war dann ganz dem Fussballtraining gewidmet mit einem Strandbesuch dazwischen. Am Dienstag war nach der Trainingseinheit am Morgen am Nachmittag das nächste Highlight geplant: Der Besuch im Camp Nou. Wir fuhren also nach dem Mittagessen voller Erwartung zum Stadion des FC Barcelona. Als erstes erwartete uns das grosse Museum mit der ganzen Geschichte des Clubs, der ja den gleichen Gründer wie der FC Basel hat. Danach konnten wir das Stadion auf ungefähr halber Höhe betreten, ein toller Ausblick in die grosse Schüssel. Das Stadion soll nächstes Jahr renoviert und auf noch 120'000 Zuschauer vergrössert werden. Dann ging es über viele Treppen hinunter zu den Garderoben und durch den Spielereingang auf den Rasen des Stadions. Auf der Ersatzbank konnte man dann träumen... Der Abschluss bildete das Shopping im dreistöckigen Fanshop. Da war wirklich alles zu haben... Auf dem Heimweg machten wir dann noch einen Spaziergang durch den Boulevard Passeg de Gracia mit vielen Geschäften und Strassenkünstlern. Hier hat auch der grosse Rivale vom FC Barcelona Real Madrid einen Fanshop, ein Zwischenhalt war also programmiert. In der Nähe des Hafens holte uns dann der Bus wieder ab und brachte uns durch den regen Abendverkehr wieder sicher ins Hotel zurück. Noch ein Abend stand uns bevor, den ein Teil unserer Jungs beim Tanzen verbrachte. Am Mittwochmorgen hiess es bereits wieder packen. Nach dem Morgenessen ging es nochmals an den Strand, wo wir bei Prachtswetter nochmals Schwimmen und Beachsoccer spielen konnten. Mittagessen gab es dann in einer Dönerbude, deren Besitzer durch unseren Ansturm ziemlich überfordert war, so dass wir (Pasquale und ich) auf unsere Pizza aus Zeitgründen verzichten mussten, wartete doch schon der Bus für die Fahrt zum Flughafen. Alles ging wieder (fast) ohne Probleme, nur Firat ging auf dem Flughafen verloren... aber nach einer kurzen Aktion haben wir uns wieder gefunden. Nach wieder einem ruhigen Flug trafen wir glücklich und müde wieder in Basel ein.
Es war für alle ein super Erlebnis, für die Jungs und uns Erwachsene. Wir sind echt zusammengewachsen, das hat man auch im ersten Training in Basel gemerkt. Wir danken auch den Eltern, dass sie den Kindern dieses Erlebnis ermöglicht haben, ich denke, sie (und wir Betreuer, Pasquale, Firat und ich) werden das nie mehr vergessen. Danke auch an Enez für seine Fotos.Ich hoffe auch, dass wir dies vielleicht im nächsten Jahr wiederholen können. Wer weiss... 

Fotos/Video